28.10.2013

Herbst

videoSo, nun ist der Sommer auch schon wieder fast vorbei. Es windet gewaltig, stürmt, regnet und dann strahlt plötzlich wieder die Sonne. Mir persönlich manchmal ein wenig zu viel Wetter, aber was soll hund da schon machen.
Zum Beispiel das lustige "Such-die-Maus-Spiel"...
Durch buntes Laub wühlen bringt auch echt Freude, probiert es mal!
Oder man wälzt sich über feuchte Wiesen (und lässt sich anschließend wieder trocken und wuschelig rubbeln).
Durch Pfützen springen oder ihr foppt mal eure Leute. Lasst sie euer Bällchen werfen, jagt hinterher, schnappt euch das Ding und werft es in die nächste Matschpfütze. Zweimal mit den Pfoten hin und her gepflügt und dann artig zurück bringen. Der Blick meiner Nacktnasen war einfach einzigartig... ;-)

06.08.2013

Sommer ist...

...und ich mittendrin!

24.06.2013

Party

Einen wunderschnufen guten Tag,
am Wochenende habe ich was erlebt - wow! An alle, die dabei waren an dieser Stelle mal ein herzliches Dankeschön für so viel soziale Fellpflege.
Wir - also meine Zw'einer und ich - waren auf einer Grillparty. Das war zwar bei dem leicht verrückten Kerl, der hier auch immer mal wieder aufschlägt, um Kaffevorräte zu vertilgen, aber bis auf kleine Ausnahmen, hat der sich ganz friedlich verhalten. War bestimmt neidisch, dass alle nur mich streicheln wollten und an seinem Fell gar kein Interesse hatten.
Jedenfalls waren ganz schön viele Rundköpfe dort. In einer Ecke hat es auch gewaltig nach Fleisch gerochen, aber das roch weder frisch noch lecker, ganz verbrannt. So was mag ich nicht, war also wenig spannend.
Meine Zw'einer hatten mir 'nen Hühnerkong mitgebracht, das war wenigstens 'ne anständige Mahlzeit.
Und dann war da noch ganz viel Garten, so dass ich mich gar nicht bedrängt fühlen musste. Ich konnte jederzeit ausweichen. Und wenn's doch mal einer der (vor allem kleinen) Menschen zu bunt getrieben hat, hat meine Zw'einerin eingegriffen und dem gesagt, dass jetzt gut ist. Rundköpfe wollen ja schließlich auch nicht, dass ICH an IHR Essen gehe...
Naja, und ALLE wollten mich anfassen und haben um mich gebuhlt und mich becirct. Ich habe mich nur irgendwo hingestellt und schon wurde ich gestreichelt und gekrault. Irgendwer wollte sogar ein Ohr von mir mitnehmen - weil's so weich und kuschelig ist. Hallooooo?! Das geht aber nicht. Mich gibt es ganz oder gar nicht! (Und eigentlich gar nicht, ich habe ja meine Zw'einer gefunden und die geben mich auch nicht mehr her.)
Auf jeden Fall musste ich vor den meisten neuen Erlebnissen gar nicht so viel Angst haben und habe mich da sehr tapfer geschlagen. Irgendwann war ich sogar recht entspannt - ein toller Erfolg! Und anstrengend, wenn auch im positiven Sinne - so viele Zw'einer, die alle komisch riechen, die ganzen anderen fremden Gerüche und Geräusche, laute Musik, unvertraute Umgebung, zum Schluss der kleine Stinker (nicht böse sein Kumpel, aber du warst 'n bisschen unfreundlich, ich wollte doch nur spielen ;-)), das ganze wuselige Hin und Her, überall Hände und Füße, ....
Trotzdem an dieser Stelle nochmal einen lieben Dank an all die Wohlgesinnten, für mich war's 'ne gelungene erste Party. Und natürlich an die Gastgeber, dass ich mitkommen durfte (ich muss das hier schreiben, sagt die Frau, damit ich auch beim nächsten Mal dabei sein darf. mmmmffff, Weibsvolk! Aber ist ja richtig, möchte die nächste Party ungern verpassen)
Habe mir zuhause nur noch fix meine Kumpels geholt und hab's mir auf denen bequem gemacht....

18.01.2013

Habt Spaß!



 Hallo!
wollte nur nochmal kurz sagen: 

Schnee ist super und macht richtig Spaß!
Also los, raus mit euch und euren Rundköpfen!

01.01.2013

2013.... und die Welt ist noch da

...was sehr erstaunlich ist, wie ich finde.
Meine Zw'einer haben es zwar von Anfang an behauptet, aber ich war absolut sicher, die Welt wird untergehen. Auch heute morgen bei der ersten Pipi-Runde roch es noch nach ....Krieg. Schwere Schwefel- und Rauchwände blockierten alle Wege und Straßen. Wie gut, dass meine Zw'einerin mit mir weit raus aufs Feld ist, das war der reinste Nasenkurzurlaub!
Und entsprechend sieht es ja auch (immer noch) aus da draußen. Überall stinkiger Müll, der nach erloschenem Feuer riecht. Und zu dem ganzen Stinke-Spektakel der letzten Nacht kam ja auch noch, dass es plötzlich taghell draußen war. Und ich schwöre, es war mitten in der Nacht, meine innere Uhr funktioniert einwandfrei. Nicht nur taghell, es war bunt und flackernd, wie schreiende, winselnde Farben. Wie hätte ich da glauben sollen, dass morgen (also heute) alles wie immer ist (den visuellen und olfaktorischen Müll und Dreck mal außer acht gelassen).
Aber es war so. Die Welt dreht sich weiter. Naja, das wird wohl inzwischen auch der längste Langschläfer unter euch festgestellt haben.
Von der Himmelsspucke habe ich euch ja schonmal erzählt. Da habe ich inzwischen auch keine Angst mehr vor (nicht so ganz dolle jedenfalls). Aber gestern das war mehr so, als würden hier unten Menschen Bronchitis in den Himmel schießen und der schleudert starken Auswurf zurück.
Der Mann hat sich gestern schon vor dem Getöse tot gestellt (ich kann nicht glauben, wie man dabei schlafen kann). Die Frau war wach, schien aber auch überhaupt nicht interessiert oder beeindruckt.
Naja, ich bin froh, dass es vorbei ist und ich hoffe, es geht euch allen gut da draußen. Mir haben heute die Feldrunden gut getan, um den Stress aus den Knochen zu laufen.
Bis bald, liebe Meute, wir riechen uns bald wieder.